Dienstag, 7. August 2012

Zielgruppe verfehlt


Als ich neulich einen Artikel über personalisierte Werbung auf Facebook las, dachte ich: seltsam, bei mir ist keine personalisierte Werbung, das wäre mir aufgefallen, haben sie mich vergessen? Ich lenkte also den Blick auf die rechte Spalte, über die ich sonst flüchtig hinwegsehe, ohne sie zu lesen, und fand folgende Themen beworben:

Bauch-Beine-Herz (Quiz)
Bademode
Abnehmen
Antialterung
Abendkleider
Schuhclub (Abbildung: höchsthackige Schuhe)

(alternativ:
Schick zur Hochzeit
Singles)

Bestätigendes inneres Nicken meinerseits: also doch vergessen worden, nichts personalisiert hier, hat alles mit mir (aber sowas von) nichts zu tun!
Aber dann fiel mir ein ... dass das einzige Kästchen, das ich bei der Erstellung "meiner" Seite angekreuzt habe (und auch nur, weil ich eines der zwei zur Verfügung stehenden Kästchen ankreuzen musste), die Geschlechtszuordnung betraf. Mit anderen Worten: Für facebook bin ich eine Frau, und sonst gar nichts.
Wenn diese Werbung sich aber an das richtet, was facebook-Macher (ja, mit „ch“) für Frauen halten, dann schließe ich umgekehrt daraus: Ich bin keine Frau! (Was Monique Wittig an anderer Stelle längst festgestellt hat.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen