Freitag, 13. März 2015

Lyrikleseprognosen




Ich freue ich sehr, dass der diesjährige Preis der Leipziger Buchmesse an Jan Wagner geht und gratuliere! … Aber ein wenig skeptisch bin ich dann doch ob der enthusiastischen Lyrikleseprognosen. All die wichtigen Leute, die jetzt sagen, sie freuten sich, dass nun endlich Lyrik zum Zug käme, klingen so, als meinten sie die anderen, als nähmen sie sich selbst davon aus, zukünftig mehr Lyrik zu lesen. Und ich frage mich, wer von all den wichtigen Leuten Lyrik liest, schon vor gestern Lyrik gelesen hat, wer von ihnen sich, bevor sie vor die Kamera oder das Mikro traten, je Gedanken darüber gemacht hat, wie es um die Lyrik auf dem Buchmarkt steht. Mir kommt es vor, als schauten sie kopfschüttelnd über einen Zaun, über den sie vorher nie geschaut haben und hinter dem sie üble, bedauernswerte Zustände erblicken, und dann schauen sie zum Horizont, wo sie ein amorphe Masse zukünftiger Lyrikleser vermuten, nicken zuversichtlich und verlassen den Ort des Geschehens …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen