Samstag, 24. August 2013

rechts fischen gehen



Eine Wittenauer Eigentümergemeinschaft lässt anwaltlich einen Spielplatz sperren, damit syrische Kinder aus dem angrenzenden Flüchtlingsheim ihn nicht benutzen. (Die Kinder der Eigentümer werden nach dem Abitur eine von MamiPapi finanzierte Weltreise unternehmen, weil sie ihren Horizont erweitern wollen).

Herr Friedrich spricht von einer Besorgnis erregenden Zahl Flüchtlinge in Deutschland. Stimmt, es ist Besorgnis erregend, dass so viele Menschen auf der Welt ihr Zuhause fluchtartig verlassen müssen. Schaut man sich die Zahl der Flüchtlinge an, die in den an Syrien angrenzenden Ländern aufgenommen werden (nur um beim Beispiel Syrien zu bleiben), so mutet die Zahl von 5000 syrischen Flüchtlingen, die laut Friedrich aufgenommen werden könnten, angesichts der über zwei Millionen Flüchtlinge, die in die Nachbarländer Syriens geflohen sind, geradezu lächerlich an. Angesichts der weltweit fast 9 Mio. Flüchtlinge (für 2012 laut Pro Asyl) ist es obszön und menschenverachtend, bei geschätzten(!) 100.000 Anträge in Deutschland für 2013 (von denen die Hälfte vermutlich abgelehnt wird) von Besorgnis zu reden. Wahrlich keine neuen Einsichten, trotzdem fachen Biedermänner und Hetzer wie Friedrich Feuer an ultrarechten Rändern und – längst wieder (?)  – Zentren an. Auf Stimmenfang gehen, nennt man das in Wahlkampfzeiten wohl ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen