Sonntag, 20. Mai 2012

Anonyme Entanonymisierer


Was mich an der anonymen Hetzjagd gegen Intellektuelle (nennen wir es doch beim Namen) irritiert, ist nicht nur die (in diesem Land wohlbekannte) Intellektuellenfeindlichkeit, sondern die Mühe, die sich jemand gegeben hat, um Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten von fast hundert Autoren, Musikern, Fotografen, Wissenschaftlern, Künstlern herauszubekommen. Das macht Arbeit und ist keinesfalls mit ein bisschen Hackspaß erledigt, nein, da muss man Einwohnermeldeämter befragen, elektronische Telefonbücher durchforsten usw. Und da ich annehme, dass die anonymen Entanonymisierer das nicht in ihrer Freizeit tun und gewiss nicht aus dem Wunsch heraus, nun unbedingt Romane oder Gedichte herunterladen und reihenweise verschlingen oder wissenschaftliche Werke verwerten zu wollen, stellt sich die Frage: Reicht Hass als Motiv aus? Wer ist der Auftrag- und Brötchengeber der anonymen Entanonymisierer? Welches Unternehmen hat in diesem Land ein so brennendes Interesse daran, Texte und ähnliches kostenlos ins Netz zu stellen, das es vor solch schäbigen Maßnahmen nicht zurückschreckt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen